Wanderreise Südtirol: Wanderreise Dolomiten

Wanderreise Südtirol: Wanderreise Dolomiten

Individuell, 8 - Tage

Unsere Italien Wanderreise führt nach Südtiirol, in die Dolomiten. Idyllische Bergseen, saftige Almwiesen, grüne Wälder und die sagenumwobenen Dolomiten begleiten Sie auf der Wanderung durch drei Naturparke. Nicht umsonst sind die Dolomiten zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt worden. Zum Einstieg grüßt der Pragser Wildsee, in dessen kristallklarem Wasser sich die kalkweißen Wände des Seekofels spiegeln. All jene, die glauben, dass nun nichts mehr dieses Erlebnis toppen kann, werden eines Besseren belehrt, sobald ihr Blick hoch oben über Cortina, der Perle der Dolomiten, über einige der imposantesten Dolomitengipfel schweift. Die Cristallogruppe, die Tofane und die Fanesgruppe ringen um die Gunst des Betrachters. Zum Abschluss stellen wir Ihnen Sexten, das Tal der Bergsteiger und Bergführer vor. Natürlich darf ein Abstecher zu den „Drei Zinnen“ nicht fehlen, die Rundwanderung um den berühmten Dreizack beschert faszinierende Eindrücke in die Sextner Bergwelt.

Wanderprofil: Die leichte Wanderung verläuft entlang markierter Berg- und Wanderwege. Die Tour ist für jedermann mit einer guten Grundkondition geeignet. Kletterkenntnisse sind nicht notwendig.

Höhepunkte.
Dolomiten – UNESCO Welterbe
Naturpark Fanes-Sennes-Prags
Naturpark Sextner and Ampezzaner Dolomiten
Pragser Wildsee und Misurinasee
Almen: Plätzwiese, Nemesalm
Cortina d’Ampezzo
Felsmassiv der „Drei Zinnen“
Ausblick auf die Sextner Sonnenuhr

Tag 1: Anreise in das Hochpustertal (Niederdorf/Toblach)
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel im Hochpustertal. Kostenloser Parkplatz in Hotelnähe vorhanden.

Tag 2: Hochpustertal – Pragser Tal – Plätzwiese
Aufstieg ca. 800 Hm / Abstieg ca. 800 Hm / ca. 5-6 Std. oder
Variante: Aufstieg ca. 800 Hm, Abstieg 0 Hm / ca. 4 Std
Ihre Wanderreise beginnt mit einem kurzen Transfer zum idyllischen Pragser Wildsee, welcher die Besucher vor allem mit seinem kristallklaren türkisenen Wasser verzaubert. Dort erhalten Sie einen ersten Eindruck des Pragser Tales, welches durch seine dunklen Nadelwälder und den kalkweißen Felswänden zu den Perlen der Dolomiten zählt. Über die Rossalm gelangen Sie zum Hochplateau der Plätzwiese, über welches Dürrenstein und Hohe Gaisl majestätisch thronen. Neben Natur und Ruhe gibt es hier einen umwerfenden Ausblick: In der Weite kann man den Monte Cristallo, die Tofana und die weltberühmten Drei Zinnen erblicken.
Gemütlichere Wanderer können sich zum Einstieg für eine kürzere Variante entscheiden, wobei Sie mit dem Transfer zum Gasthof Tuscherhof gelangen und von dort aus ihre Wanderung starten. Entlang des Stollabaches wandern Sie heute am Gasthof Brückele, an der gleichnamigen Stolla-Hütte und an den „Felsenbildern“ (Erosionserscheinungen, die durch das ständige Einwirken von Wasser und der verschiedenartigen Zusammensetzung des Felsens entstanden sind) zum Etappenziel.

Tag 3: Plätzwiese - Strudelkopf oder Dürrenstein
Strudelkopf: Aufstieg ca. 350 Hm, Abstieg ca. 350 Hm / ca. 3-4 Std. oder
Dürrenstein: Aufstieg ca. 800 Hm, Abstieg ca. 800 Hm / ca. 4-5 Std.
Ausgangspunkt der heutigen Etappe ist die Hochalm der Plätzwiese, welche neben der Hohen Gaisl und der Kreuzkofelgruppe zu den beliebtesten Wandergebieten des Landes zählt; vor allem wegen seiner außergewöhnlichen Flora und der Wildseen übt diese Region auf seine Besucher einen besonderen Reiz aus. Bizarr, sagenumwoben und faszinierend erstreckte sich hier den Legenden zufolge das sagenhafte Reich der Fanes.
Im Naturpark „Fanes Sennes Prags“, dem größten Naturpark der Dolomiten, können Sie zwischen zwei Varianten wählen. Ausgehend von der Plätzwiese gelangen Sie je nach Variante entweder zum Strudelkopf (kürzere Variante) oder zum Dürrenstein (längere Variante). Beide Varianten ermöglichen Ihnen einen einzigartigen Ausblick auf die Hohe Gaisl, die Drei Zinnen, die Tofana und den Monte Cristallo.

Tag 4: Plätzwiese - Knappenfusstal – Gemärk – Cortina d’Ampezzo
Aufstieg ca. 0 Hm, Abstieg ca. 475 Hm / ca. 2 Std. oder
Variante: Aufstieg ca. 650 Hm, Abstieg ca. 1.425 Hm / ca. 8 Std.
Die Plätzwiese durchwandern Sie und steigen durch das Knappenfusstal hinab zum Gemärk – der Landesgrenze zwischen Südtirol und Belluno. Von dort bieten sich Ihnen zwei Möglichkeiten an: entweder der direkte Weg nach Cortina d’Ampezzo mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder die etwas längere Variante zur Hütte Ra Stua und unterhalb der Col Rosa nach Cortina d’Ampezzo. Ihr heutiges Tagesziel, die ehemalige Olympiastadt, besticht durch seine einzigartige Lage inmitten bekannter Dolomitenmassive.

Tag 5: Rundwanderung; Seilbahn Faloria
Lange Variante: Aufstieg ca. 300 Hm, Abstieg ca. 1.175 Hm /ca. 5 Std.
Kurze Variante: Aufstieg ca. 75 Hm, Abstieg ca. 975 Hm / ca. 3-4 Std.
Das Panorama des Ausgangspunktes der Etappe ist schlicht und einfach umwerfend. Die gewaltigen Felsgiganten der Ampezzaner Dolomiten schieben sich hoch in den Himmel; der Monte Cristallo und die Cristallogruppe, die Tofane und die Fanesgruppe sind die Hauptdarsteller dieses Schauspieles.
Es stehen Ihnen zwei Touren zur Auswahl: eine etwas längere Tour Richtung Forcella Faloria oder die Variante über den Dolomieu Panoramic Trail. Beide führen sie Richtung Passo Tre Croci, der Abstieg in die Olympiastadt Cortina erfolgt auf demselben Weg. Lassen Sie sich verzaubern von der natürlichen Schönheit der faszinierenden Umgebung, der imposanten
Dolomitengipfel.

Tag 6: Cortina - Drei Zinnen - Refugio Aurenz Hütte
Aufstieg ca. 1.000 Hm, Abstieg ca. 100 Hm / ca. 4-5 Std. oder
Aufstieg ca. 350 Hm, Abstieg ca. 350 Hm / ca. 3-4 Std.
Ein Transfer bringt Sie gleich zu Beginn zum Drei Zinnenblick. Von hier wandern Sie durch das Rienztal zum weltbekannten Felsmassiv der 'Drei 'Zinnen'. Die Drei Zinnen, welche während des Gebirgskriegs im Ersten Weltkrieg als Teil der Front zwischen Italien und Österreich-Ungarn heftig umkämpft waren, sind wohl die bekannteste Felsformation der Dolomiten. Dann geht es  zur Auronzo Hütte und mit dem Bus wieder zum Ausgangshotel Ihrer Wanderreise nach Niederdorf/Toblach zurück. Für die Gemütlicheren gibt es die Möglichkeit mit einem Direktbus von Cortina zur Auronzo Hütte zu fahren (ca. 6,50 €).

Tag 7: Toblach/Niederdorf – Sexten – Toblach/Niederdorf
Aufstieg ca. 575 Hm, Abstieg 975 Hm / ca. 6 Std.
Die letzte Etappe Ihrer Wanderreise führt in eines der schönsten Seitentäler des Pustertals, nach Sexten. Zuvor gelangen Sie mit dem Transfer nach Vierschach, wo Sie die Seilbahn auf den Berg „Helm“ bringt. Von dort können Sie eine wunderschöne Aussicht auf die Gipfelkette der Sextner Dolomiten genießen. Die Hahnspielhütte, die Sillianer Hütte und die Alpe Nemes sind weitere Stationen Ihrer letzten Wanderung, bevor Sie den Kreuzbergpass erreichen und mit dem Bus/Zug nach Toblach/Niederdorf zurückkehren.

Tag 8: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit der Verlängerung.

Reisetermine 2020
jeden Samstag, Sonntag, Montag, Mittwoch und Freitag
13/06/2020 (erster Starttermin) bis zum 20/09/2020 (letzter Starttermin)
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen, Sondertermina ab 5 Personen.

Leistungen
7 Übernachtungen mit Frühstück (Buffet oder erweitertes Frühstück) in ***Hotels (teilweise ****), bei Halbpension mindestens 3-Gang Abendessen, Informationsgespräch, Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel. Seilbahn Faloria und Helm, Bus-Zugtickets für die vorgesehen Transfers, Karten und Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern, telefonische Servicehotline.

Preise 2020 pro Person (bei mind. 2 Personen)
699 € im DZ, EZ – Zuschlag: 169 €
Aufpreis 5x Halbpension (keine HP in Cortina) möglich: 109 €
Aufpreis Hochsaison (Starttermine von 15/07/2020 bis 12/09/2020 (inkl.): 75 €

Achtung: Kurtaxe soweit fällig vor Ort zu bezahlen!

Zusatznächte im Hochpustertal (Niederdorf/Toblach), auf Anfrage

An-/Abreise/Parken
Mit dem Auto: Über die Brennerautobahn (A22) nach Brixen – Ausfahrt Franzensfeste, Pustertal - durch das
Pustertal (Staatsstraße SS49) nach Niederdorf oder Toblach, je nach Anreisehotel oder über die Felbertau-
ernstraße nach Lienz in Osttirol und weiter nach Italien in das Hochpustertal (Niederdorf bzw. Toblach, je nach
Anreisehotel).
Mit der Eisenbahn: Nach Innsbruck über den Brenner nach Franzensfeste. Von hier in das Hochpustertal
(Bahnhof Niederdorf oder Toblach, je nach Ausgangshotel). Fahrpläne auf: www.deutschebahn.de, www.oebb.
at, www.trenitalia.com.
Mit dem Flugzeug: Low Cost Flüge zum Flughafen Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren
wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.
Parkmöglichkeit: Kostenloser unbewachter Parkplatz auf einem nahegelegenen öffentlichen Parkplatz für
die Dauer der Wanderreise.